Da ist man den Tag über im Garten, schuftet von in der Früh bis am Abend, fährt tagsüber 2x an einer bestimmten aber gleichen Stelle vorbei und beim nach Hause fahren dann, frei nach dem Motto "Alle Guten Dinge sind Drei", steht still und heimlich ein Unikat von einem Fahrzeug.

Stehen bleiben und abschießen ist die Devise. Auch wenns eine Replika war - Lt. Google müsste es sich hierbei um einen Alfa Romeo 8C Monza handeln, welcher im Original zwischen 1931 bis 1939 gebaut wurde.

Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza
Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza
Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza
Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza
Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza
Alfa Romeo 8C M...
Alfa Romeo 8C Monza Alfa Romeo 8C Monza

Anbei noch ein Auszug aus der Wikipedia:
Die Alfa Romeo 8C sind eine Automobilserie des italienischen Herstellers Alfa Romeo, die von 1931 bis 1939 hergestellt wurde. Sie war aus der gleichzeitig weitergebauten Serie 6C weiter entwickelt. Die Bezeichnung 8C steht für Achtzylinder. Der Hubraum betrug zunächst 2336 cm³. Entsprechend hießen diese Fahrzeuge 8C 2300. Je vier Zylinder sind zusammengegossen. Der Motor hat zwei obenliegende Nockenwellen und einen Zylinderkopf aus Aluminium. Serienmäßig leistete dieser Motor 142 PS (104 kW), in der Monza-Rennversion 178 PS (131 kW). Der 8C hatte hinten eine Deichselachse an Blattfedern. Das Differential saß direkt hinter dem Getriebe und trieb die Hinterräder über schräg in den beiden Deichselrohren verlaufende Antriebswellen an. An jedem Rad saß ein Winkelgetriebe mit Kegelritzel und Tellerrad.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren